MEGATREND – NEUE ARBEITSWELT!

Am 28. Januar 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel von der Industrie-  zur Wissensgesellschaft. Wissen ist gegenwärtig und überall zu  haben, wir leben online! Deshalb verändern sich Unternehmensstrukturen und Arbeitsräume. Service-, Informations- und Kreativarbeiter rücken ins Zentrum des weltweiten Wirtschaftens. Während das neue Arbeits- und Lebensgleichgewicht beschworen wird, verwischen die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben. Als kreative Arbeiter werden wir immer selbständiger, auch wenn wir fest angestellt sind. Dieses neue Verständnis von Arbeit schafft neue Herausforderungen – und viele neue Chancen für alle, die auf diesen Zug aufspringen.

.

JETZT ein PERSÖNLICHES KARRIERE-COACHING ordern!.

Neue Arbeitswelt – verunsichert und fasziniert uns zugleich!
Megatrend "NEUE ARBEITSWELT" hebt den Arbeitsbegriff auf eine neue Ebene – Die "schöne neue Arbeitswelt" verunsichert uns dabei gleichermaßen, wie sie uns fasziniert. Der Strukturwandel der Arbeitswelt beschleunigt sich weltweit immer mehr und läutet eine Ära neuer Arbeitsorganisation ein. Neue Technologien, Globalisierung und demographischer Wandel verändern die Arbeitswelt nachdrücklich.

Chancen jetzt ergreifen, bevor der ZUG den Bahnhof verlässt
Was und wie wir in den kommenden Jahren arbeiten werden, betrifft uns alle. Und es ist eine Frage der aktiven Gestaltung. Arbeitswelt von morgen wird offener und weniger berechenbar sein, sie wird die Menschen überall auf der Welt stärker fordern, sich selbst in ihr immer wieder neu zu definieren. Die digitale Vernetzung treibt den Megatrend "Neues Lebensgefühl" in den kommenden Jahren wesentlich voran. Auf jeden Fall liegen in der heutigen und zukünftigen Arbeitswelt mehr Chancen für den Einzelnen als je zuvor.

In ZUKUNFT – Leben – Denken – Arbeiten – wir anders
Die Arbeitswelt von morgen wird die Menschen überall auf der Welt stärker fordern, sich selbst in ihr immer wieder neu zu definieren. Jedenfalls liegen in der heutigen und zukünftigen Arbeitswelt mehr Chancen für den Einzelnen als je zuvor. Arbeit wird immer weniger klar trennbar von der Freizeit, ihrem ehemaligen Gegenpol. Zeitarbeit, Mindestlohn, Auslagerung in Schwellen- und Entwicklungsländer vs. flexible Arbeitszeiten, flache Hierarchiestrukturen und Mitspracherecht. Für die einen bedeuten die neuen Arbeitsformen Freiheit, für die anderen wachsende Angst vor einer geringeren Einkommenssicherheit. Wie überall ist "ANGST" kein guter Berater. Weltweit wird über kaum ein anderes Thema so leidenschaftlich wie kontrovers diskutiert. Darum wird sich die Gestaltungsaufgabe in den kommenden Jahren drehen. Arbeit soll produktiv sein, soll fördern und herausfordern und uns erfüllen. Sie soll zum Aktivposten eines umfassenden Lebensgefühls werden.
.

Megatrends - Zusammenfassung
 Dynamisierung und Flexibilisierung der Arbeitsverhältnisse
 Neue Organisations- und Führungskonzepte
 Kollaborative Arbeitsformen
 Fortschreitende rasante Automatisierung

Wandel der Geschlechterrollen
 Aufweichung der traditionellen Geschlechterrollen
 Zunehmend wichtigere Rolle von Frauen im Erwerbsleben
 Aufwertung sozialer und kommunikativer Kompetenzen
 Bedeutungszuwachs von Arbeits- und Lebensgleichgewicht
 Neue Familien- und Lebensformen

Business Ökosysteme
 Neue Wertschöpfungspartnerschaften
 Systeminnovationen
 Business Mashups – Schnittstellen produzieren neue Märkte
 Entstehen eines vierten Sektors
 Management von Komplexität 

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.
Wir Menschen haben immer Angst vor Veränderungen, das ist normal. Dieses Phänomen hat mit unserer Gehirnaktivität zu tun, wir laufen immer auf "AUTOPILOT". Unser Gehirn entscheidet alles für uns in über 90 Prozent vollautomatisch. Neues zu lernen strengt ihn sehr an, genau deshalb kehren wir immer und immer wieder in die alte "SPUR" zurück. "Es ist schwieriger, alte Gewohnheiten loszuwerden, als ein Atom zu zertrümmern!" – Dr. Albert Einstein. Was Dr. Einstein noch nicht wusste und die neuesten wissenschaftlichen Gehirnforschungen hervorgebracht haben, ist, dass man einen Mentor braucht, wie die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen es sind, dann ist auch diese Aufgabe einfach umzusetzen. Melden Sie sich jetzt gleich an – 089-550 79 600 oder schreiben eine E-Mail – service@trust-wi.de.

 Jetzt kommentieren!
Was denken Sie über die neue Arbeitswelt?
Wie arbeiten Sie heute?
Besuchen Sie die TRUST-Karriere-Seminare?
.
.

Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …

 Multiaktiv und kreativ Arbeiten 2030
 Branchen mit Zukunft – welchen Beruf soll ich erlernen
 Das Streben nach Sicherheit – lähmt und kostet viel Geld und Zeit
.
.

Es ist klüger, ein paar Stunden über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten. TRUST-Financial-Personal-TrainerIn© hilft! 
.

                              J E T Z T - V O R T R Ä G E - B E S U C H E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Karriere-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Karriere-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
.

Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N
.

93 Anmerkungen für MEGATREND – NEUE ARBEITSWELT!

  1. Valerie König sagt:

    Die Wissensgesellschaft stellt neue Anforderungen an Arbeitskräfte. Die Denk- und Koordinationsarbeit nimmt zu, der Wissensarbeiter verdrängt den Handarbeiter, …

    Das Arbeiten wird mehr und mehr eigenverantwortliches Agieren, Planen und Konzipieren – auch außerhalb fester Bürozeiten und -gebäude.

    "Früher fand Arbeit im Büro statt. Heute arbeiten wir überall."

  2. Simon Hulb sagt:

    Die Arbeitswelt 3.0 hat begonnen. Unternehmen kämpfen um die wenigen qualifizierten Mitarbeiter und die Anzahl der Erwerbstätigen wird immer geringer. Der Grund – der demographische Wandel.

    Auch die digitale Welt beeinflusst das Arbeitsumfeld. Die Kommunikation wird durch das Internet und soziale Netzwerke verändert. Diese verlangen zunehmend Flexibilität und Schnelligkeit.

  3. Steffen Hilde sagt:

    Standortgebundene Büroräume sind Vergangenheit.

    Unternehmen sollten, um ihr Potenzial zu nutzen, flexibel bleiben. Besonders wichtig – in der neuen Arbeitswelt – ist es, Talente anzuziehen und zu halten, um auch durch den zunehmenden Wettbewerb erfolgreich zu sein.

    Übrigens, starten Sie Ihre Karriere 2015 mit der TRUST-Gruppe. Das Unternehmen setzt dieses Konzept bereits um.

  4. Matthias Hoffmann sagt:

    Herzlichen Dank für die leicht verständlich und gleich umsetzbaren Vorträge, Herr Dr. Buchberger.

    Sie entwickeln individuell auf jeden einzelnen Kunden angepasste Lösungskonzepte – für jetzt und die Zukunft – von der Neugestaltung und Optimierung des Finanz-Portfolios bis zur Schulung der Mitarbeiter und vieles mehr.

  5. Thomas Wener sagt:

    Die Megatrends sind schon da und zeigen Veränderungen, die uns schon lange prägen und prägen werden. Als Entwicklungskonstanten der globalen Gesellschaft umfassen sie mehrere Jahrzehnte.

    Es wirkt in jedem einzelnen Menschen und umfasst alle Ebenen der Gesellschaft – Wirtschaft und Politik, Wissenschaft, Technik und Kultur.

    TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen zeigen in Special-Vorträgen, welche Chancen und Risiken in diesen Trendentwicklungen liegen.

  6. Juliane Gottliebe sagt:

    Herzlichen Dank für den hochinteressanten Artikel, Herr Prof. Dr. Herrmann. Die neue Arbeitswelt ist und bleibt spannend.

  7. Michaela Sterne sagt:

    Neue Arbeitswelt und -weise. Liebe Frauen – aufgepasst. Umbrüche im Berufs- und Privatleben von Männern und Frauen bringen große Chancen mit sich.

    Frauen sind bereits in vielen Regionen besser gebildet und erfolgreicher. Sie bewirken einen grundsätzlichen Wandel unserer männerdominierten Welt. Ergreifen Sie die Chance – Frau Dr. Lindl hilft – 089-550 79 600.

    • Vanessa Regel sagt:

      Frau Sterne – in Deutschland haben junge Frauen in Sachen Schulabschluss die Nase vorn.

      38,2 Prozent der Schülerinnen schließen die Schulbildung mit Hochschulreife ab und 33 Prozent besitzen einen Realabschluss.

  8. David Rettig sagt:

    Wow – interessanter Artikel, lieber Herr Prof. Dr. Herrmann! Zum Nachdenken angeregt … Danke dafür.

  9. Heinrich Müller sagt:

    “Es ist nicht die stärkste Spezie die überlebt, auch nicht die intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.” Charles Darwin, englischer Naturforscher

    Vielen Dank für den Artikel, liebe TRUST-Blog-Redaktion.

  10. Marion Letten sagt:

    Die Zahl der Menschen im Kernerwerbsalter von 20 bis unter 65 Jahren zwischen 2010 und 2030 sinkt um 6,1 Millionen bzw. 12 Prozent, während die Zahl der Älteren steigt – lauten die Prognosen der Kommission “Die Zukunft der Arbeitswelt“.

    Bis 2060 sollten fast zweimal so viele über 65-Jährige auf hundert Personen im Erwerbsalter kommen wie heute, der sogenannte Altenquotient verdoppelt sich. Somit steht der Arbeitsmarkt und die sozialen Sicherungssysteme vor großen Herausforderungen.

  11. Julian Golfe sagt:

    Computer, Handy, Internet sind herausragende Erfindungen, die unseren Alltag maßgeblich beeinflusst haben.

    Mit unserer Lebensweise, wird sich auch der Beruf in Zukunft unaufhaltsam wandeln. Eine Studie der kanadischen Stiftung für Bildungsförderung „Canadian Scholarship Trust Foundation“ verrät – dass Roboter eine größere Rolle im Alltagsleben spielen werden.

    • Kurt Schreiner sagt:

      Herr Golfe, der Nachwuchs sollte besser auf künftige Herausforderungen vorbereitet werden, um mit den Trends der neuen Arbeitswelt mithalten zu können.

      Alle Berufsbilder der Zukunft haben eines gemeinsam – sie erfordern die Fähigkeit altes Wissen und neue Technologien miteinander zu verbinden.

      TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen bieten dazu gute Vorbereitungs-Seminare an.

  12. Raphael Krieger sagt:

    Diese Entwicklung hin zu einer WISSENSGESELLSCHAFT, wie die Forscher den Trend nennen, beeinflusst die Arbeitswelt enorm. Menschen beschäftigen sich zu ungewöhnlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten in neuartigen Netzwerken mit anspruchsvollen Aufgaben.

    “Nichts macht den Mensch argwöhnischer, als wenig zu wissen.” Francis Bacon, englischer Staatmann und Philosoph

  13. Benjamin Xaver Rohr sagt:

    Verehrtes TRUST-Team, lieber Herr Prof. Dr. Herrmann,

    vielen Dank für diese neue “Arbeits- und Lebens-Sichtweise”. Ich werde darüber gründlich nachdenken.

  14. Dipl.-Informatiker Peter Stromberg sagt:

    "Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Mutigen ist sie die Chance!" – Victor Hugo

    Auch der neue Megatrend wird Verlierer und Gewinner hervorbringen!

  15. Dipl.-Kauff. Inge Schneider sagt:

    Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Zukunftsdenker,

    es sind starke Sätze, die sich seit einigen Jahren in unseren Köpfen einprägen – „Wir sind Papst“, „Yes, we can“ oder „Wir sind Deutschland!“ Dann sind wir Weltmeister geworden.

    Und jetzt sind wir alle Charlie Hebdo.

    Lieber Herr Prof. Herrmann, da ist es kein Wunder, dass privates und berufliches zusammen verschmilzt.

    • Dr. Ulf-Gerhard Wartburg sagt:

      Hallo Frau Schneider,

      überall klingt es nach „Wir“. Nach Zusammenhalt, nach dem Wunsch, mehr oder neue Gemeinschaft zu spüren, zu erzeugen, zu formen. Am besten sollen künftig alle mitmachen, mitgenommen werden, dabei sein und gefragt werden.

      Nach neuesten Untersuchung des Zukunftsinstituts – Internationale Gesellschaft für Zukunfts- und Trendberatungueste zeigt, es besteht kein Zweifel – Das WIR ist ein hochrelevanter, breitenwirksamer Trend, der sich auf alle Teilbereiche der Gesellschaft auszuwirken beginnt.

  16. Prof. Dr. Hans-Ludger Sommer sagt:

    Guten Morgen zusammen!

    In der jetzt erschienenen Studie vom Zukunftsinstitut – DIE NEUE WIR-KULTUR!

    Hier kann man lesen, wie Gemeinschaft zum treibenden Faktor einer künftigen Wirtschaft wird“ untersuchen wir die Auswirkungen dieses Trends auf Märkte, Unternehmen und zeigen Ihnen die To-Dos für die Zukunft.

    Wer mehr wissen will kann auch die TRUST-Gruppe-Vorträge besuchen.

  17. Dr. Thomas Steiner sagt:

    Wir haben von der Digitalisierung erst eine kleine Spitze des Eisbergs gesehen. Der Handel ist revolutioniert worden, die Medienwelt ist revolutioniert worden, auch die großen Bereiche stehen noch vor dieser Veränderung – der Energiebereich – voll im Umbruch. Der Beratungsmarkt – vollkommen neue Modelle.

    Der Weiterbildungsmarkt, der sich heute über TEDs und Online-Universitys ganz neu aufstellen muss. Hier sind Veränderungen enthalten, die weit über ein normales Business bis hin zu gesellschaftlichen Prozessen reichen. Wie läuft Weiterbildung ab? Wie läuft Energieversorgung ab?

    “Wir werden große Veränderungen in diesen Branchen haben. Viele Unternehmensführer sehen das auch, wissen nur nicht, wie sie sich mit diesen Veränderungen beschäftigen sollen!” – sagt CEO der TRUST-Gruppe Dr. Stefan Buchberger.

  18. Laura Angermeier sagt:

    Unsere Welt ändert sich schnell. Planungen und Strategien in Unternehmen müssen immer kurzfristiger angepasst werden.

    “Aktuelle Krisen zeigen, wie volatil das neue Gleichgewicht geworden ist. Keine Region dominiert, je nach Blickwinkel und Thema sind unterschiedliche Akteure die Treiber!” – sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  19. Gabriele Eschbaumer sagt:

    Einfach nur genial! Danke!

  20. Dr. Susanne Westerwelle sagt:

    Sympathisch, kompetent, professionell, authentisch und daher sehr empfehlenswert, die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  21. RA Dr. Georg Sogoll sagt:

    Hallo! Bei der TRUST-Gruppe erlebt man super Seminare – eine tolle Crew – geniale Teilnehmer – Vielen Dank!

  22. CFO Christine Knödle sagt:

    Wie und wo genau zeigen sich die Trends der multipolaren Welt? Auf welche Trends können Unternehmen setzen?

    Die TRUST-Gruppe-Seminare zeigen den globalen Wandel in einer Vielzahl von Beziehungen und eröffnet Einblicke in Märkte im Umbruch, Nationen im Wandel und Individuen in Bewegung.

  23. CEO Maxime Landwirt sagt:

    Umweltschutz, Ressourcenschonung, Corporate Social Responsibility – Auch der Megatrend Neo-Ökologie verschiebt die Koordinaten des Wirtschaftssystems in Richtung einer neuen Business-Moral, die Märkte und Konsumverhalten radikal verändert.

    “Wachstum wird künftig als eine neue Mischung bestehend aus Ökonomie, Ökologie und gesellschaftlichem Engagement verstanden!” – sagen die TRUST-Gruppe-Experten.

  24. Sylvia van Vandeven sagt:

    Unternehmen, in denen Mitarbeiter den gesamten Zusammenhang der Organisation nicht erkennen, erkranken strukturell. Was “Krankheit” bedeuten ist uns allen klar.

  25. Bertram Schuster sagt:

    Flexibles Arbeiten jenseits des Büros, projektbezogene Aufträge, wachsende Bedeutung von Wissen – Die Arbeitswelt wandelt sich rapide und stellt die Beschäftigten vor neue Herausforderungen.

    Denn sie müssen mit größerer Unsicherheit leben und lernen, sich ständig zu vermarkten. Einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen in der Arbeitswelt gibt es bei der TRUST-Gruppe.

    • Dr. Susanne Westerwelle sagt:

      Guten Tag Herr Schuster!

      Alte Berufe verschwinden und neue entstehen, Wissen veraltet und neue Fähigkeiten sind gefragt. Gestern wurde gelobt, wer seinem Arbeitgeber ein Leben lang treu blieb.

      Heute ist begehrt, wer sich in mehreren Zukunfts-Jobs qualifiziert hat.

  26. Jeanette Persicheller sagt:

    Am deutlichsten haben sich die Bedingungen, unter denen die Menschen arbeiten, gewandelt. Noch vor 100 Jahren war die Fabrik das Zentrum der Arbeiter.

    Große Industrieanlagen beherrschten die Arbeitswelt. Es ging darum, die Arbeit an den Werkbänken zu “humanisieren”, so dass die Menschen sicher und körperlich unversehrt ihre Tätigkeit verrichten konnten.

    • Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

      Liebe Frau Persicheller,

      auch heute sind die Arbeitsbedingungen an die Menschen anzupassen.

      Humanisierung in der modernen Arbeitswelt bedeutet zum Beispiel, psychische Belastungen zu mindern oder den Zeitdruck abzufedern, den die Mobilität mit sich bringt.

      Zehn Trends, welche die Arbeitswelt von morgen bestimmen, haben sich in dieser TRUST-Blog-Serie herauskristallisiert und die wird hier zu lesen sein.

  27. Klaus Weber sagt:

    Dass die Entwicklung so schnell voran schreitet, war mir nicht bewusst. Diese Zukunftsaussichten sind faszinierend und beunruhigend zugleich.

    Die neuen Möglichkeiten, die die Zukunft bieten wird, sind enorm. Da mitzuhalten ist, wie beschrieben, nicht einfach und beim Gedanken der Überwachung dank der Vernetzung ist mir nicht wohl. Mal sehen wie es sich tatsächlich entwickeln wird.

  28. Rebecca Barrington sagt:

    Wer kennt das nicht? So viele Verpflichtungen, Aufgaben und Wünsche privater und beruflicher Natur, dass wir nicht wissen, wo anfangen, noch, wo uns der Kopf steht.

    Oft geht unsere Lebensfreude in der allgemeinen Hektik verloren, in schlimmeren Fällen fühlen wir uns nur noch überlastet. Jetzt helfen nur noch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  29. Dr. Susen Rosenkranz sagt:

    Geht es mit Deutschland bergab, ist unsere Rente sicher, oder ist nur sicher dass sie nicht sicher ist? Ist auf die Generation “Y” Verlass?

    Was ist los mit dieser Generation “Y”?

    „Sie sind selbstbewusst, befolgen Anweisungen nur nach Lust und Laune, brauchen ständig Aufmerksamkeit und Feedbacks, übernehmen wenig Verantwortung und beweisen keine Eigenständigkeit – Die Generation Y!“ – sagte neulich Herr Dr. Buchberger, CEO der TRUST-Gruppe bei einem Vortrag.

  30. Finanzfachwirtin Dr. h.c. Manuela Lindl sagt:

    Guten Tag, verehrte Leserinnen und Leser,

    wir danken allen, die sich angesprochen fühlen, die mit den TRUST-Blog-Redakteuren an einer besseren Welt arbeiten und die dafür NICHTS wollen, als dass die Welt ein Stückchen besser wird.

    Und das wiegt mehr, als jede materielle Entlohnung es könnte! DANKE!

  31. Prof. Dr. Manuela Fröhlich sagt:

    Hallo und guten Tag,

    die Zukunft ist näher als Sie glauben! Sind Sie vorbereitet?

    Es gibt keine schwammigen Megatrend-Prophezeiungen. Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen – Sie lassen uns eindrücklich zusehen, wie unser echtes Leben an einem normalen Arbeitstag des Jahres 2025 konkret verlaufen wird.

    Was heißt normal? Wir erleben Vollbeschäftigung und Jobnomaden; lebenslange Wissenscoaches und Roboter, die uns die Arbeit erklären; Unternehmen ohne Mitarbeiter und Arbeitslose ohne Zukunft; Bildungsbürgermeister und den Wahlkampfslogan Alle studieren!; Unternehmensgründer mit 60, das Rentenalter bei 80 uvm.

    Folgen Sie den TRUST-Experten in eine faszinierende Science-Fiction-Welt! Entdecken Sie die innovativsten Trends und größten Chancen für Ihre Zukunft! Eine packende Zeitreise ins Jahr 2025!

  32. Esra Bilgi sagt:

    DFKI – Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien – die führende Forschungseinrichtung in Deutschland.

    Sie zählt in der internationalen Wissenschaftswelt zu den wichtigsten "Centers of Excellence" und ist derzeit, gemessen an Mitarbeiterzahl und Drittmittelvolumen, das weltweit größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und deren Anwendungen.

    Übrigens, die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen bieten sämtliche Seminare an – eine ganze Bibliothek an Wissen.

    http://www.trust-wi.de/trust-business-akademie-veranstaltungen-fortbildung.html

  33. Zora Ilicic sagt:

    Der Schlüssel allen Erfolges hängt von unserer Disziplin ab – das ist keine Binsenweißheit, sondern wissenschaftlich erwiesen!

    Lesen Sie selbst - http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2012/06/der-marshmallow-test/

  34. T.U. Christian Harden sagt:

    Unsere ZUKUNFT ist jetzt schon zum Greifen nah. Sie kommt nicht einfach über Nacht, sie kommt schneller, als wir glauben.

    Eine Übersicht der Trends, Szenarien und Explorationen der Zukunftsforscher von "future matters AG" aus Zürich für die kommenden zehn Jahre – 520 Wochen, Lesen Sie hier … http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2012/05/job-zukunftsprognose-bis-2022/

  35. Dipl.-Kauff. Inge Schneider sagt:

    Sehr geehrter Herr Dr. Buchberger,

    besonders herzlich möchte ich mich bei Ihnen für Ihre tatkräftige Unterstützung an meiner Karriere bedanken. Durch Ihre Unterstützung ist es mir jetzt gelungen, meine Karriere nach vorn zu bringen. Ohne Ihre organisatorische Unterstützung, wäre mir dies wohl noch lange nicht gelungen.

    Deshalb möchte ich mich noch einmal mit dieser kleinen Danksagung erkenntlich zeigen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inge Schneider

  36. Vorstand Maurice von Hochstein sagt:

    Unsere Arbeitswelt verändert sich rasant. Nach dem Einzug von Computern in den 1980ern, dem Einzug des Internets in den späten 1990ern revolutioniert das mobile Internet mit Cloud-Computing unsere Arbeitswelt wieder einmal.

    Gerade die Arbeitswelt der Wissensarbeiter unterliegt einem enormen Wandel. Arbeitsorte und Arbeitszeiten werden durch die technologischen Möglichkeiten weniger relevant, sie schmelzen mit dem Privatleben zusammen. Davon sind die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen überzeugt.

  37. Berthold Mischke sagt:

    New Work?! Läuft doch längst so! Oder sollte zumindest so sein!

    • Dr. med. Dr. dent. Sven Jeron sagt:

      Hallo Herr Mischke,

      unter anderem durch den demografischen Wandel werden Unternehmen heute vor vielfältige Herausforderungen gestellt – Die vielumworbene Generation "Y".

  38. CEO Klaus Morgen sagt:

    Im Freibad ist mal wieder jede Steckdose an den Stromstationen auf der Liegewiese besetzt. Wenn das Wetter schön ist, legen sich viele Projektarbeiter zwischendurch in die Sonne und checken nur kurz die E-Mails aus der Firma.

    Weitergearbeitet wird abends, und zwar zu Hause. Weil die Welt nun vernetzt ist, spielt es für viele keine Rolle mehr, wo sie ihre Konzepte entwerfen, Kunden anrufen oder Verträge ausarbeiten. Jetzt kann jeder reich werden.

  39. Prof. Dr. Liselotte Breitner sagt:

    Steht 2030 das Ende des Hausarztes an? Geräte zur Diagnose von Krankheiten jedenfalls werden kleiner, exakter, billiger – und einige davon wird der Patient selbst nutzen. Computer betreuen chronisch Kranke.

    Die kommenden Jahrzehnte stehen im Zeichen einer Medizin für zu Hause.

    • Dr. Reiner Kulinski sagt:

      Hallo Frau Prof. Breitner!

      Mediziner werden immer weniger Zeit für ihre Patienten haben, derer ist die Entwicklung O.K.

  40. Ingo Plattner sagt:

    Im Jahr 2030 sind wir von schlauen Alltagsgegenständen umgeben, die untereinander kommunizieren. Die Technik selbst verschwindet.

    • Dr. Ulf-Gerhard Wartburg sagt:

      Hallo Herr Plattner,

      Technik erscheint dann statt als kompliziertes Gerät nur noch in Form von Leistung, so, wie wir heute den Strom aus der Steckdose beziehen, ohne dazu ein Kraftwerk kaufen zu müssen. Gleichzeitig wird uns dauernd ein unhörbares Flüstern umgeben.

      All diese schlauen Werkzeuge, drahtlos mit Energie versorgt, verbinden sich zu einem Internet der Dinge. Die Systeme werden dann versuchen, die Handlungen des Nutzers zu verstehen und zu vollenden. Die Küche erkennt, was ihr Besitzer backen will, und heizt schon mal den Ofen auf die korrekte Temperatur vor.

      Produkte bekommen ein Gedächtnis. Pizza-Verpackung, die die Allergien des Verbrauchers kennt und weiß, ob sie korrekt gelagert wurde. So kann die Küche dann vor einer drohenden Lebensmittelvergiftung warnen.

  41. Reiner Seemann sagt:

    Es fühlt sich gut an, wieder dabei zu sein – DANKE!

  42. Dr. Tobias Maler sagt:

    Ich hab mich verliebt. In TRUST-Gruppe.

  43. Leopold Gruber sagt:

    Es ist faszinierend, was Ihr hier auf die Beine stellt. Ich freue mich wie alle anderen auf das Jahr 2015 mit Euch und dem TRUST-Team.

  44. Barbara Schuster sagt:

    Es macht sehr viel Spass, Teil von einer Community zu sein, die sich für eine echte Veränderung bemüht.

  45. Stjepan Medimurec sagt:

    Ich bin von der Service-Orientierung im TRUST-Team sehr überrascht. Es ist sehr angenehm, zu merken, wie viel Mühe sich das Team in der Ausarbeitung und Betreuung der Projekte macht.

    Das Ganze wirkt unheimlich professionell! Ich bin dankbar, dabei zu sein und diese Erfahrung machen zu dürfen!

  46. Dr. Eckhard Sauer sagt:

    Es berührt mich sehr, was hier möglich ist. Mit welcher Energie und Herzenswärme hier gearbeitet wird.

    Danke dafür!

  47. Journalist Steffen Salomon sagt:

    Die Arbeitswelt verwandelt sich. Nicht jeder Arbeitnehmer hat einen sicheren Vollzeitjob und arbeitet jeden Tag in seinem Büro. Auch die Anforderungen an den Arbeitnehmer haben sich dadurch verändert.

    Soft Skills, also die weichen Fähigkeiten, wie z.B. die Fähigkeit zur Teamarbeit, rücken immer mehr in den Vordergrund. Eine solide Ausbildung ist die Basis, jedoch nicht mehr ausreichend für einen Job.

    “Die Bedeutung von lebenslangem Lernen wird immer größer!” – Sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  48. Dr. Karl-Otmar Himmel sagt:

    Geht der Arbeitsgesellschaft die Arbeit aus? Arbeit wird sich grundlegend ändern. Und weil Arbeit mehr als nur Einkommensquelle ist, wird dieser Wandel unsere gesamte Gesellschaft berühren. In unseren Köpfen steckt noch das Bild der industriellen Arbeitskultur.

    Der Industriegesellschaft läutet das Totenglöckchen. Eine neue Arbeitskultur wird sich verbreiten, deren wichtigster Rohstoff Kreativität ist.

    Und seit IHR KREATIV?

    • Prof. Dr. Ingo Hass sagt:

      Guten Abend Herr Himmel, unsere Arbeitskultur wird sich verändern! Dabei werden sich bekannte Trends wie die zunehmende Globalisierung des Arbeitsmarktes, die Alterung der Gesellschaft und eine weiter voranschreitende Tertiarisierung nicht länger nur in Statistiken abbilden, sondern für jeden Einzelnen spürbar werden.

      Die nächsten Jahrzehnte werden durch eine neue Qualität der Arbeit bestimmt sein und mit der "neuen Arbeit" werden andere Werthaltungen und Strukturen in unsere Gesellschaft einziehen.

  49. Chantal Prinzessin von Gimnich sagt:

    Hallo Gleichgesinnte und Karriere Interessierte!

    Die Welt ist vernetzt und es ist heute unmöglich, die Zukunft der Arbeit in Deutschland zu diskutieren ohne dabei einen Blick auf die ganze Welt zu werfen. Die Globalisierung und eine verstärkte Liberalisierung der Wirtschafts- und Sozialpolitik tragen zum Entstehen eines globalen Arbeitsmarktes bei.

    Immer mehr Jobs werden ortsunabhängig erledigt. Die Globalisierung macht also auch vor den Arbeitsmärkten nicht halt, stößt aber schnell dort an Grenzen, wo persönlicher Kundenkontakt unerlässlich ist.

  50. CEO der TRUST-Gruppe - Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    die Entwicklungen im begonnenen 3. Jahrtausend und die Zeichen der Zeit sind atemberaubend. Die Welt ist nicht mehr so, wie sie einmal war.

    Wir alle stehen ganz neuen Herausforderungen gegenüber – BERUFLICH und auch PRIVAT.

    Wir möchten Sie mit ermutigenden, aufbauenden Vorträgen, Seminaren, Blogs und Medien unterstützend begleiten, damit wir alle GEMEINSAM unsere ZUKUNFT bestens meistern.

    Wie Ihre Zukunft aussieht, liegt in Ihren Händen – wir helfen Ihnen dabei im EUROPAWEITEN VERBUND mit allen Spezialisten, die Sie brauchen!

    Herzlichen DANK für Ihr Vertrauen!

  51. Dr. med. Thomas Stadler sagt:

    “Erfolgreich sein, heisst das zu bekommen, was man will!
    Glücklich sein, heisst das anzunehmen, was man bekommt!”

    Lieber Herr Dr. Buchberger, das sagten Sie einst zu mir!

    Es dauerte eine zeitlang, bis ich diese Botschaft begriffen habe – Danke dafür und auch für die regelmäßigen Gratulationen und Geschenke für meine Familie und für mich!

  52. Dr. Marion Rose sagt:

    Ich bin erst seit drei Jahren bei TRUST-Gruppe und kann sagen – Ihr macht einen fantastisch-extracoolen-superauthentischen professionellen Job.

    Ich ziehe meinen Hut vor euch. Respekt. Danke. Danke auch für die Geburtstagsgeschenke!

  53. CEO Hannelore D. Goldmann sagt:

    AN ALLE, DIE NOCH ZÖGERN – KOMMT ”RÜBER” ZU DER TRUST-Gruppe.

    DA KLINGT ALLES VIELVERSPRECHEND – GANZ GLEICH OB KARRIERE ODER FINANZEN!

  54. Dr. Jürgen Pflug sagt:

    Bin auch “NEU” hier bei Euch und irgendwie doch nicht. Fühlt sich alles SEHR vertraut und stimmig an. – DANKE für die gute Arbeit und auch für die Geburtstagskarte.

  55. Dr. med. Dr. dent. Mark Schellhorn sagt:

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will Arbeitsstress per Gesetz vermeiden. Das zeigt – Die Herausforderungen der Arbeitswelt sind in der Politik angekommen.

    Dabei gibt es schon längst bessere Lösungen, sie sollte bei der TRUST-Gruppe nachfragen.

    • CIO Rudolf-August Schweizer sagt:

      Guten Abend Herr Dr. Schellhorn!

      Viele Unternehmen, die heute die Weltmärkte erobern, sind erfolgreich, weil sie ihre Zusammenarbeit moderner gestalten. Ihre Arbeitsweisen könnten auch anderswo segensreich wirken – wenn sie bekannter wären.

      Gemessen daran, was wir über eine leistungsfähige Arbeitskultur wissen könnten, organisieren wir uns im Arbeitsalltag meist kaum besser als in der Frühzeit der Industrialisierung. Schon merkwürdig.

      Denn es ist längst vielfach bekannt und wissenschaftlich bestens fundiert, was Menschen brauchen, um gerne viel zu leisten, und wie Führungskräfte begeisternde Zusammenarbeit fördern können.

  56. Gerhard Molke sagt:

    Ein sehr empfehlenswerter Artikel. Vielen Dank für die Informationen.

  57. Julia Bergmann sagt:

    Wow, was für ein Power in den Beiträgen steckt.

  58. Gisela Mayerhofer sagt:

    Die richtige Zeit für Veränderung ist immer JETZT!

  59. Reiner Schmitt sagt:

    Ihre wissenschaftlichen Beiträge bedeuten mir sehr viel, liebe TRUST-Blog-Redakteure. In voller Begeisterung warte ich auf die kommenden Megatrends.

  60. Raphael Gold sagt:

    "Mega-Danke" für den wertvollen Artikel. Dies sollte auf der ganzen Welt publiziert werden. Wer jetzt gut vorbereitet ist, ist Gewinner von morgen.

  61. Pinar Bulut sagt:

    Die Wissensökonomie entwickelt sich weiter zur KREATIV-ÖKONOMIE.

    Das bedeutet, es kommt auf – intrinsische Motivation, eine einzigartige Persönlichkeit, Einordnung von Informationen in den richtigen, zielführenden Kontext, spontane Problemlösungskompetenz und soziale Fähigkeiten an.

  62. Ivor Burg sagt:

    Verehrter Herr Prof. Dr. Herrmann – Vielen Dank für den Artikel, sowie die Möglichkeit, ein persönliches Karriere-Coaching anfordern zu können.

    Freue mich auf den Termin.

  63. Emelie Güneri - angehende Finanzfachwirtin sagt:

    Wir alle kennen diese eine Lebensrichtung – Geburt, Ausbildung, Arbeit, Heirat, Kinder, Tod. Wie sieht die Lebensrichtung der Zukunft aus?

    Sie verlaufen entlang neuer Brüche, Umwege und Neuanfänge – zu "Multigrafien". "MEGATRENDS der ZUKUNFT – beruflich wie privat – Was und wie sich alles verändern wird" – Seien Sie live dabei und nehmen an den Wissens-Vorträgen der TRUST-Gruppe teil.

    Anmeldungen und Vormerkungen unter – service@trust-wi.de | 089-550 79 600. Freue mich auf Ihre Nachricht.

  64. Prof. Dr. med. Werner Laub sagt:

    Grossartige Kommentare von grossartigen Kommentatoren – herrlich!!!

    Eigentlich sollen wir so froh darüber sein, in unserem Leben so viel Möglichkeiten zu haben, unsere Meinung und Überzeugungen frei kundzutun.

  65. Georg Dauses sagt:

    Wir alle werden als kreative Genies geboren. Doch weil wir dazu gehören wollen, übernehmen wir die Grenzen der Freude und des Denkens aus unserer Umgebung.

    Erst ist es nur ein Anpassungsspiel. Irgendwann vergessen wir. Die Grenzen werden zu unserer Realität. Die wir nun mit Rechthaberei verteidigen.

    Und das ist traurig. Sehr traurig.

  66. Dr. Thomas Masur sagt:

    Wissen Sie warum keiner will, dass Sie nach oben kommen …

    … und wie Sie es trotzdem schaffen, erfahren Sie nur bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen …
    • Sieger werden nicht geboren
    • Erst schaufeln, dann scheffeln
    • 7 Mal wieder aufgestanden …

  67. CEO Li Kasching sagt:

    Unsere Großeltern und auch die Eltern arbeiteten noch ein Leben lang am gleichen Ort für dieselbe Firma. Heute arbeiten wir auf verschiedenen Kontinenten, im Homeoffice oder am Strand.

    “Die technologische Entwicklung wird weiter voranschreiten und schon bald Dinge möglich machen, die sich für uns heute noch wie Szenen aus einem völlig überzogenen Science-Fiction-Film anhören” – sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    • Dipl.-Informatiker Ingo Büchner sagt:

      Lieber Herr Kasching,

      richtig erkannt! Wer in ein paar Jahren seinen Arbeitsplatz betritt, muss kein Licht mehr anmachen, denn das Büro verfügt über Ambient Intelligence. Der Raum erkennt, wer ihn betritt, und schafft elektronisch einen individualisierten Arbeitsplatz.

      Licht, Farbe und Temperatur werden auf den jeweiligen Nutzer abgestimmt. Das Handy ist mit allen Gegenständen am Arbeitsplatz vernetzt. Gesteuert wird das alles mit Gesten – und irgendwann einfach nur noch mit Gedanken.

  68. Sebastian Glich sagt:

    Sie haben es genau auf den Punkt getroffen. Danke!

    MfG,
    Glich

  69. CEO Ludger D. Luger sagt:

    Firmen könnten künftig verpflichtet sein, Mitarbeitern gegenüber offenzulegen, was ihre Kollegen auf derselben Hierarchiestufe verdienen. Eine gute Idee?

    Eklatante Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen wären dadurch endlich Geschichte.

    Gehalts-Fairness lässt sich kaum per Gesetz verordnen.

  70. CEO der TRUST-Gruppe - Dr. h. c. Stefan Buchberger sagt:

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

    Mit der richtigen Einstellung können wir sofort Dinge verbessern, unser Denken, unser Fühlen, unser Handeln und damit auch die Situation.

    Jedes Wort hat seine eigene ENERGIE und ein einzelnes Wort kann entscheidend sein für unsere Resultate. Wenn wir die Bedürfnisse von Menschen besser verstehen, können wir einen besseren Zugang zu ihnen und auch zu uns selbst finden.

    Sensibilisieren Sie sich für WESENTLICHES, um sofort, spielend einfach und dauerhaft besser, kraftvoller zu kommunizieren und damit die besseren ERGEBNISSE für eine herausragende Lebensqualität zu haben – für IHRE Lebensqualität!

  71. Svetlana Juseit sagt:

    “Duale Ausbildung ist Wunderbar!” – Dr. Otto Lucius Professor an der Universität Graz

    Finanzberater mit Leidenschaft, haben es einfacher!

  72. Carmen Seemann sagt:

    Heimarbeit ist bei vielen Arbeitnehmern beliebt und in einem unserer Nachbarländer jetzt auch Gesetz – Niederländische Angestellte müssen jetzt nicht mehr ins Büro – zumindest teilweise.

  73. Heiko Waldner sagt:

    Danke an alle, ich sehe hier bin ich richtig!

  74. Immobilien Ökonomin der TRUST-Gruppe – Eugenia Weber sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir danken allen, die sich angesprochen fühlen, die mit den TRUST-Blog-Redakteuren an einer besseren Welt arbeiten und die dafür NICHTS wollen, als dass die Welt ein Stückchen besser wird.

    Und das wiegt mehr, als jede materielle Entlohnung es könnte! DANKE!

  75. Sandro Lauer sagt:

    Ein positiver Gesprächseinstieg fällt vielen Menschen schwer – vor allem, wenn es um Geschäfte geht. Dabei ist es ganz einfach, sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    Wer die richtigen Fragen zum richtigen Zeitpunkt stellt, erreicht mühelos sein Ziel. Und wie das geht, erfährt man in den TRUST-Gruppe Vorträgen.

  76. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser, 

    dass es fesselnder ist, einer spannenden Geschichte zuzuhören, als sich in endlosen Zahlenkolonnen und Fakten zu verlieren, leuchtet den Meisten ein. Die wenigsten Selbständigen und Unternehmer wissen, dass in dieser wissenschaftlichen Erkenntnis eine große Chance für sie liegt – indem sie ihre eigene Geschichte erzählen und Kunden überzeugen. 

    Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen waren in ihrem Vortrag überrascht, wie wenig Gespür die Unternehmer für das aufbringen, was sie unverwechselbar macht. 

    Wer künftig Erfolg haben will, ist angehalten, eine hohe Qualität zu bieten und MUSS authentisch sein! Er soll eine eigene Geschichte erzählen können. Gerade mittlere und kleinere Unternehmen profitieren stark davon.

    Lassen Sie sich von den Beispielen der TRUST-Gruppe-TrainerInnen inspirieren. Ich finde diese Erkenntnis noch wichtiger als IT-Technologie!

  77. Dr. dent. Oscar Jäger sagt:

    Lieber Herr Prof. Herrmann,

    vielen Menschen fällt es schwer, auf andere zuzugehen. Der häufigste Grund – Sie wissen nicht, wie sie mit dem Gegenüber ins Gespräch kommen sollen, denn sie sind der Ansicht, Small Talk liege ihnen nicht … Statt etwas vermeintlich Dummes zu sagen, lassen sie es lieber ganz sein.

    Klar, über das Wetter könnte man reden, intelligent ist das ja nicht gerade, oder? Über das Essen, den Urlaub, die Kinder …? Das würde mein Gegenüber wohl kaum interessieren …

    Das Wetter ist tatsächlich ein traditionelles und immer noch perfektes Einstiegsthema beim Small Talk. Allerdings sollten Sie es tatsächlich eine Spur „origineller“ anfangen als mit „Heiß heute, was?“

  78. Nermina Suljanovic sagt:

    Nur wer sich anpasst und jeder Herausforderung stellt, wird mithalten können und überleben. Wer gegen den Strom schwimmt, wird irgendwann "ertrinken".

  79. Prof. Dr. Georg Rast sagt:

    "Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben. Sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher und es wird ihr niemals gelingen unsere Werte zu erhalten!“

    Quelle des Zitats – Babylonische Tontafel, deren Alter auf mindestens 3.000 Jahre geschätzt wird.

  80. Safak Göcmen sagt:

    Die neue Art der Arbeitswelt ist eine Entwicklung, welche mir sehr gut gefällt. Durch die globale Vernetzung spart man sich beispielsweise Fahrt- oder Übernachtungskosten in andere Länder und Städte.

    Einerseits sehr produktiv, andererseits jedoch ist der persönliche, zwischenmenschliche Kontakt immer ein anderes Gefühl als vor einem kalten Bildschirm zu sitzen und mit diesem zu kommunizieren. Zum Glück gibt es noch die Konservativen, die auf ein persönliches Meeting setzen.

    Wer weiß vielleicht gibt es in naher Zukunft Hologramme, die das zwischenmenschliche und globale miteinander verbindet. Ich hoffe es !

  81. [...] Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert … Megatrend – neue Arbeitswelt. Durchsetzungsvermögen trainieren – und jedes Ziel erreichen  Phänomen [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>