Gesunde Ernährung beeinflusst unsere körperliche und geistige Fitness in einem sehr großen Maß. Wer sich gesund ernährt, der ist stärker, belastbarer, fitter im Beruf, Sport und in der Freizeit. Die meisten aller Erkrankungen sind auf unausgewogene Ernährung zurückzuführen. Mit einer gesunden Ernährung stärkt man sein Immunsystem maßgeblich. Wenn bestimmte Nährstoffe fehlen, wird das Immunsystem abgeschwächt und kann sich nicht mehr ausreichend vor Erregern schützen. Deshalb kommen manche Menschen putzmunter durch die Winterzeit, während andere mit einem Infekt nach dem anderen kämpfen. Hier sind die besten Lebensmittel!

.
Ihr "GESCHENK" für den Blog-Besuch   J E T Z T - A N S E H E N
.

   Äpfel
   Jetzt ist Erntezeit für Äpfel! Es heißt zu Recht
   – "An apple a day keeps the doctor away!"
   – zu Deutsch  – "Ein Apfel am Tag, hält den
   Doktor fern!" Äpfel enthalten rund dreißig
   Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.
   Die Schale nach dem gründlichen Reinigen
   auf jeden Fall mitessen.

   Sanddorn
   Zurzeit kann man sie selber sammeln. Die
   Büsche mit den leuchtend orangefarbenen
   Sanddorn-Früchten finden sich vor allem im

Norden an jeder Ecke. Wichtig – es soll Sanddorn-Vollfruchtsaft sein. Auch als Marmelade ist Sanddorn gesund. Virenkiller – Die Beeren enthalten zehnmal mehr Vitamin C als Zitronen. Bemerkenswert ist das enthaltene Vitamin B 12, das sonst vor allem in Fleisch vorkommt. Die ganze Palette an Vitaminen und Mineralstoffen wirkt vorbeugend und heilend.

Rote Bete
Am besten roh – fein geschnitten oder geraspelt – als Salat essen. Alternativ in der Schale kochen oder im Backofen garen, dann bleiben alle gesunden Inhaltsstoffe erhalten. Danach lässt sich die Schale leicht entfernen und die rote Bete für Suppen oder als Gemüsebeilage verwenden. Virenkiller-Effekt – Der knallige Farbstoff, der so nachhaltig Finger und Kleidung färbt, hat ein hohes entzündungshemmendes Potential. Der Stoff heißt Betanin und gehört zu den Polyphenolen. Eine britische Studie zeigte, dass man mit Rote-Bete-Saft den Bluthochdruck senken kann.

Grüner Tee …
… enthält geringe Mengen aller Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Er ist vor allem durch die enthaltenen Catechine und andere Flavonoide interessant. Ihre Funktion liegt darin, freie Radikale abzufangen, worauf die vielbesagte antioxidative, körperreinigende Wirkung beruht. Dabei ist grüner Tee als Lieferant von Catechinen besonders beliebt, da man ihn in großen Mengen zu sich nehmen kann, ohne viele Kalorien.

Kohl und Co.
Vor allem Grünkohl ist reich an Vitamin A, welches die Produktion von weißen Blutkörperchen anregt. Weiße Blutkörperchen haben die Aufgabe für den Organismus unverträgliche Stoffe zu eliminieren. Ihre Anzahl gibt Auskunft darüber, wie stark das Immunsystem ist. Die schützenden Inhaltsstoffe werden nicht durch Erhitzen zerstört. Wichtiger ist, dass der Kohl frisch verwendet wird. Schnittstellen sollten nicht zu stark eingetrocknet sein. Virenkiller-Effekt – Egal ob Brokkoli, Grünkohl, Wirsing- oder Rosenkohl. Kohlgemüse enthält besonders viel Vitamin C. Und den Zellschützer Vitamin E. Schon diese zwei Inhaltsstoffe sind sehr gut für die Immunabwehr, darüber hinaus enthält Kohl Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium, Kalium und Folsäure. Brokkoli kann der Bildung krebserregender Zellen entgegenwirken. So konnten Studien zeigen, dass Männer die häufig Brokkoli essen, ein geringeres Risiko haben, jemals Prostatakrebs zu bekommen.

Paranüsse
Das Spurenelement Selen ist essenziell für den menschlichen Körper. Es schützt vor freien Radikalen und stärkt die Abwehrkräfte. Die größte Selenquelle unter den Nahrungsmitteln liefert die Paranuss. Paranüsse haben im Vergleich zu anderen Nussarten einen höheren Anteil an Selen und liefern auch mehr Mineralstoffe im Allgemeinen. Ideal sind sie als Teil von Nussmischungen, mit Walnüssen als Omega-3-Lieferant oder mit cholesterinwertsenkenden Mandeln. Auch Fisch ist ein guter Lieferant von Selen.

Rote Paprika …
… hat doppelt so viel Vitamin C wie die meisten Zitrus-Früchte, wie Orangen und Grapefruit. Das hält fit und mindert nachweislich die Erkältungssymptome.

Fleisch, Eier oder Käse
Zink ist eines der bedeutendsten Spurenelemente, wenn es ums Immunsystem geht. Zahlreiche Studien konnten nachweislich belegen, dass Zink Erkältungssymptome mindert und abschwächt. Wenn Immunzellen Radikale erkennen, brauchen sie Zink, um aktiviert zu werden. Austern zählen zu den Top-Zink-Lieferanten, genauso wie rotes Fleisch, Eier oder Käse. Gute Zinkquellen nicht tierischen Ursprungs sind vor allem Vollkornprodukte.

Makrelen
Wenn die Tage kürzer werden und die Sonne sich nur noch selten sehen lässt, kommt es schnell zu einem Mangel an Vitamin D. Dabei sorgt Vitamin D für die Regulierung des Calcium-Spiegels. Ist nicht genügend Vitamin D in der Nahrung vorhanden, kann der Körper nicht genügend Calcium aufnehmen und holt es sich stattdessen aus den Knochen, Muskeln, Herz und Nerven. Fische, insbesondere Makrelen, zählen zu den wichtigsten Lieferanten des Vitamins. Es empfiehlt sich, sie zweimal die Woche zu essen. Bei den pflanzlichen Lieferanten mit einem geringeren Gehalt ist es der Avocado.

Knoblauch
Was in Büchern und Filmen Vampire vertreibt, ist locker in der Lage Krankheitserreger aus unserem Organismus zu verbannen. Knoblauch wird seit Jahrhunderten zu medizinischen Zwecken verwendet. Die Vitaminknolle schützt vor Krankheiten und vorzeitigem Altern, während diverse Studien nahelegen, dass das enthaltene Allicin krebsvorbeugend wirkt. Knoblauch mindert stark 
die Erkältungsgefahr. Es ist ein natürliches Antibiotikum, das die Gesundung positiv beeinflusst und Symptome deutlich abschwächt.

Zwiebeln
Zwiebeln haben eine zellschützende Funktion. Sie haben einen hohen Gehalt an Quercetinen, die als Radikalfänger bekannt sind. Zwiebeln sind wahre Wunderwaffen und heben noch die Laune. Möglichst oft als Zutat verwenden und vielleicht einmal wieder eine Zwiebelsuppe auf den Speiseplan setzen. Auch als Omas Hausmittel gegen Husten und Heiserkeit ein Klassiker.

Süßkartoffel …
… sorgt für eine leckere Suppe und ist auch ein gesundheitlicher Allrounder. Oft unterschätzt, zählen die Insider längst zu den gesündesten Lebensmitteln, die es gibt. Sie sind reich an allen Vitaminen. Süßkartoffeln fördern den Stoffwechsel und das Immunsystem gleichermaßen. Dazu sollen sie Alterserscheinungen vorbeugen.

Reis …
… ist reich an B-Vitaminen, die unter anderem zur Produktion von Antikörpern beitragen. Insbesondere empfiehlt es sich, weißen Reis gegen braunen Naturreis auszutauschen.

Holunder oder Fliederbeere
Auch die dunklen Fliederbeeren haben gerade Saison. Für ein Konzentrat die reifen schwarz-violetten Beeren mit Wasser und Zucker aufkochen, 15 Minuten weiter köcheln lassen und durch ein Tuch passieren. Eignet sich für Saft oder Fliederbeersuppe. Man kann Fliederbeersaft auch gut fertig kaufen. Virenkiller-Effekt – Bewährtes Hausmittel. Holunder ist allgemein empfehlenswert zur Vorbeugung. Speziell bei fieberhaften Infekten warmen Fliedersaft trinken. So ist er auch ideal für eine Schwitzkur. Also warm einpacken, ruhen und so den Körper bei seiner Immunabwehr unterstützen. Zusätzlicher Gesundheitsbonus – Fliederbeeren wirken heilend bei Husten.

Beeren
Von der Acaibeere zur Blaubeere, haben die Früchte einen enormen Anteil an Vitaminen und Antioxidanten. Damit werden sie zur perfekten Beilage beim Verzehr von Natur-Joghurt.

Joghurt
Die im Natur-Joghurt enthaltenen Bakterien machen den Darm widerstandsfähiger und können Entzündungen abschwächen.

Tomaten …
… sind besonders wegen dem hohen Gehalt von Lycopen zu empfehlen, welche freie Radikale neutralisieren.

Karotten …
… sind nicht nur wegen der hohen Mengen an Beta-Carotin ein bekanntes Wundermittel, sondern insbesondere wegen dem enthaltenen Falcarinol, welches gegen aller Schädlinge im Körper wirksam ist.

Honig …
… heilt Wunden, bekämpft Erkältungen, verjüngt die Haut. Er wirkt als natürliches Antibiotikum und schützt unseren Körper von innen und von außen. Deshalb wird Honig auch in vielen medizinischen Präparaten verwendet. Pur wirkt das flüssige „Gold“ ganz ohne Nebenwirkungen. Möglichst nicht erhitzen, auch bei der beliebten heißen Milch mit Honig geht so leider das Enzym verloren, das die Immunabwehr stärkt. Lieber pur einen Löffel genießen oder als Brotaufstrich verwenden. Virenkiller-Effekt – Honig wirkt antibakteriell innerlich und äußerlich als Wundheilmittel. Bei Reizhusten ist Honig besser als herkömmliche Hustenmittel.

Hühnersuppe
Für die gesunde Hühnersuppe, die nachweislich die Heilung bei Erkältungen fördert, soll ein ganzes Suppenhuhn etwa anderthalb Stunden kochen. Die gesunden Inhaltsstoffe liegen im Knochenmark. Fertigprodukte funktionieren nicht. Die weiteren Zutaten sind reine Geschmackssache. Virenkiller-Effekt – Klar ist, dass sie tatsächlich die Erkältungszeit verkürzt und sogar den Ausbruch verhindern kann.

Hülsenfrüchte
Frische Erbsen aus der Schote oder Chili con Carne mit reichlich Kidney-Bohnen zubereiten. Virenkiller-Effekt – In Erbsen, Linsen und Co stecken Saponine. Sie sind schleimlösend und beugen Infektionen wie Erkältungen vor.

Sojabohnen
Unter den Hülsenfrüchten ist die Sojabohne eine wertvolle Zinkquelle. Darüber hinaus ist sie Lieferant von Phytoöstrogenen, welche Herz- und Tumorerkrankungen vorbeugen.

Chili
Ideal etwa in der Hühnersuppe, dann verstärkt es die positive Wirkung der Hühnersuppe oder generell als Würze von allen Speisen. Es gibt schon Chili-Schokolade. Virenkiller-Effekt – Das Capsaicin macht Chili oder Cayennepfeffer so feurig. Die Schärfe aktiviert die Durchblutung der Schleimhäute und hilft gegen eine verstopfte Nase.

Zitronen
Warum zur 'heißen Zitrone' aus der Apotheke greifen, wenn Sie spüren, dass eine Erkältung aufkommt? Die körperreinigende Wirkung von heißem Wasser und frischem Zitronensaft ist auch Bestandteil sämtlicher körperreinigender Diäten. Nicht wenige Stars schwören darauf, morgens erst einen Liter davon zu trinken.

Ingwer
Von der frischen Wurzel ein Stück – Lippenstiftgröße – abschneiden, schälen und in Scheiben schneiden. Das reicht für eine ganze Kanne Ingwer-Tee. Mit heißem Wasser überbrühen und ziehen lassen. Kleingehackt in gekochten Gerichten oder gekocht als Tee, am besten gemischt mit einer ausgepressten Zitrone und Honig, wirkt sie Wunder.

Oder verstärkt als Gewürz einsetzen – auch hier nur die Knolle verwenden und nicht die getrockneten Fertigprodukte. Virenkiller-Effekt – Wirkt vorbeugend und heilend. Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle, die Gingerole gelten als das „Aspirin der Natur“, da sie eine ähnliche chemische Struktur haben. Zudem wirkt Ingwer entzündungshemmend. Ingwer regt Magen und Darm an. Deshalb ist es nicht nur für Diäten ein tolles Mittel, das den Bauch flach macht. Die würzige Pflanze ist in der traditionellen, asiatischen Medizin für ihre Wirkung bei Erkältungen und Entzündungen berühmt.

Jetzt "gesund" kommentieren!
Wie ernähren Sie sich?
Wie halten Sie sich körperlich und geistig fit?

.
ERNÄHRUNG – KARRIERE – FINANZEN – TRUST-Financial-Personal-TrainerIn weiß Rat!

                               J E T Z T - T R E F F E N - V E R E I N B A R E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Karriere-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Karriere-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an info@trust-wi.de senden.

.
Artikel an FREUNDE   J E T Z T - E M P F E H L E N……………………..QR-Code-Generator
.

63 Anmerkungen für GESUNDE ERNÄHRUNG – BEEINFLUSST positiv KÖRPERLICHE und GEISTIGE FITNESS!

  1. COO Dr. Hanes Kreter sagt:

    Gesunde Ernährung – Das ist einfacher, als man glaubt.

    Schon kleine Mengen bestimmter Nahrungsmittel und Flüssigkeiten versorgen uns mit allem, was man braucht, um fit, schön, glücklich und gesund zu sein.

    Und das sollte gerade für Ärzte – als höchster Vertreter des Gesundheitssektors – der größte Anspruch sein. Wegen der Patienten, die zum Doktor herauf schauen und wegen Ihrem Körper, der mehr Lasten trägt, als manch einer in anderen Branchen.

    Sonst empfehle ich die VORTRÄGE der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen für Karriere und Finanzen.

    • Dipl.-Kauff. Dr. Theresa Ulrich sagt:

      Herr Dr. Kreter,

      ganz recht, Ernährung ist das A und O im Leben. Essen – am besten mehrere kleine Mahlzeiten mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen, viel Eiweiß und guten Kohlenhydraten.

      Die Speisen sollten gesund, leicht, frisch und möglichst selbst zubereitet sein, damit die Zutaten kontrollierbar bleiben. Vermeiden Sie Zucker industrieller Art, da er müde und schlapp macht. Proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch und Fisch machen satt und halten den Blutzuckerspiegel konstant.

      Übrigens – Lange Hungerperioden bringen ihn aus dem Gleichgewicht und sollen gemieden werden – Das habe ich bei den angesprochenen TRUST-Gruppe-Vorträgen gelernt!.

  2. Prof. Dr. Ferdinand von Olsen sagt:

    Jeder von uns kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit großen Einfluss auf seine Gesundheit, das stimmt.

    Nur weiß keiner so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit ist. Und gleichzeitig werden immer wieder dieselben zwei Ammenmärchen erzählt – Die klassische Ernährung ist ideal für den Menschen oder gar dass Ernährung mit Gesundheit nicht viel zu tun hat.

    Das kann jeder ganz einfach für sich ausprobieren, diese Artikel liefern eine sehr gute Grundlage dazu. In den Vorträgen der TRUST würde man noch lernen, zu welche Zeit man was essen soll.

    • Alexander Libor sagt:

      Guten Tag, Herr Prof. von Olsen,

      wir Menschen vergleichen uns ungern mit Tieren. Während Affen und mit ihnen alle anderen Tiere, instinktiv wissen, was ihre richtige und gesunde Ernährung ist, wissen Menschen das schon längst nicht mehr.

      Wir Menschen haben unseren Instinkt für gesunde Ernährung verloren.

      Im Tierreich gibt es übrigens – soweit wir Menschen das beurteilen können – keine ernährungswissenschaftlich tätigen Individuen.

      Jedes Tier ernährt sich seiner Art und seiner Veranlagung entsprechend, ohne dazu irgendeinen Experten zu konsultieren.

  3. CEO Karl-Walter Burger sagt:

    "Du bist, was Du isst!" - Heißt es schon im Volksmund. Wer sich für gesunde Ernährung interessiert und einen sinnvollen Ernährungsplan aufstellen möchte, hat es nicht einfach, sich zu entscheiden.

    Ein schier unüberschaubares Angebot in den Geschäften verwirrt den Verbraucher ebenso wie die ständig neuen Lebensmittel, Getränke und Nahrungsergänzungsmittel, für die intensiv Werbung gemacht wird.

    Hinzu kommen Berichte über Gammelfleisch und andere Lebensmittelskandale. Immer, wenn es geht und es geht meistens, sollte man industrielle Nahrung meiden.

  4. Dr. Michaela Baumann sagt:

    Geschmäcker sind verschieden – Kinder mögen andere Speisen als Erwachsene. Ältere Menschen haben einen anderen Energiebedarf als junge Menschen, die körperlich arbeiten oder viel Sport treiben.

    Wer abnehmen möchte oder Diabetiker ist, muss andere Regeln beachten als ein Mensch, der Untergewicht hat. Und nicht jeder möchte vegetarisch leben und künftig nur noch im Bioladen einkaufen.

    Und es gibt viele gemeinsame Nenner. Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen wissen das besonders gut.

  5. Frida Trobig sagt:

    Tomaten sind ein Jungbrunnen – freie Radikale versetzen Gewebe Stress und können es zerstören. Betreffen diese molekularen Veränderungen die DNA, entstehen Lesefehler, die zu degenerativen Erkrankungen oder Krebs führen können.

    Freie Radikale entstehen im Körper durch Überlastung der Verbrennungsprozesse oder durch physikalische oder chemische Einflüsse von außen, UV-Strahlung. Sie können auch über die Nahrung oder die Luft in den Körper gelangen. Die häufigsten Fremdstoffe sind: Zigarettenrauch und Umweltgifte.

    Die in den Tomaten enthaltenen Inhaltsstoffe helfen dem Körper bei der Neutralisation der freien Radikale.

  6. CIO Rolf-Dieter Mayer sagt:

    Dr. Buchberger ist ein Superstar der Finanzbühne. Bei diesem Mann soll man Finanzen und Karriere lernen, weil er Schritt für Schritt zeigt, wie man aus dem Nichts heraus etwas Großartiges erreicht.

    Niemand kann das besser als Herr Dr. Stefan Buchberger! Sie denken besser, liefern mehr und übertreffen wirklich jeden Konkurrenten, und außerdem bringt man sich selbst zum Staunen!

  7. Ansgar Krapf sagt:

    Gesunde Ernährung wurde von vielen Experten unterschiedlichst dargestellt. Die meisten der Experten sind sich einig, dass eine gesunde Ernährung ausgewogen und reich an Gemüse und Obst sein sollte.

    Übrigens, wie die gesunde Ernährung, so sollten auch die Finanzen sein. Am besten geht es mit einer professionellen Finanzplanung.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/10/nur-die-beste-finanzplanung-bringt-sicherheit/

  8. Julia Wasserstein sagt:

    Ausgewogene Ernährung und Sport sind die Basis für einen gesunden Lebensstil. In den letzten Jahrzehnten ist die gesunde und ausgewogene Ernährung in unserer Gesellschaft immer stärker in den Hintergrund gerückt.

    Immer noch dominieren Fastfood Restaurants und Fertiggerichte die Ernährungspläne zahlreicher Haushalte.

    Danke für den informativen Artikel, Frau Güneri.

  9. Magdalena Koulis sagt:

    “Wer sich gesund ernährt, erkrankt seltener an einer Depression.” – zu diesem Ergebnis kommt eine finnische Studie. Welche Rolle spielt das Essen für die Psyche?

    Die Befragten, die sich gesund ernährten, hatten im Untersuchungszeitraum von durchschnittlich 13 bis 20 Jahren ein geringeres Risiko, an einer Depression zu erkranken.

    Viel Obst und Gemüse, Beeren, Vollkorn, Geflügel und fettarmen Käse zählen sie als gesunde Ernährung. Wer ungesunde Sachen wie viel Wurst, Schinken, gezuckerte Getränke und Süßes zu sich nahm, zeigte häufiger Anzeichen einer Depression.

  10. Monika Breitner sagt:

    Manchen Speisen wird ein abwehrstärkender Effekt zugeschrieben. So soll Hühnersuppe gegen Erkältungen helfen.

    Und tatsächlich – Wissenschaftler des Nebraska Medical Center in Omaha, Nebraska – USA, zeigten im Laborversuch, dass Hühnersuppe Entzündungen eindämmt und damit die Symptome eines Atemwegsinfektes abmildern kann. Dann ran an die Suppe!

  11. Dr. Med. Vivienne Schwarza sagt:

    Wer von uns kennt das nicht – Der Hals schmerzt, die Nase trieft und beim Telefonat lässt sich der Hustenanfall nicht unterdrücken. Es gibt keinen Zweifel – die nächste Erkältung rollt heran. Oft bleibt es nicht bei einem Infekt pro Saison. Erwachsene liegen in der Regel zwei- bis viermal im Jahr auf der Nase.

    Egal, was Sie sich in der Apotheke an Medikamenten besorgen, vergessen Sie nicht die Ernährung. Ein Infekt schwächt den Körper. Zudem arbeitet das Immunsystem auf Hochtouren, um die Erreger zu beseitigen.

    Versorgen Sie deshalb ihren Organismus mit Vitaminen und Mineralien, indem Sie reichlich Obst und Gemüse essen. Vermeiden Sie dafür zu fettreiche und gehaltvolle Mahlzeiten. Das belastet den Körper unnötig.

  12. Ani Gabler sagt:

    Guten Morgen, alle Frühaufsteher,

    Erkältungsviren und -bakterien kann der Körper besser bekämpfen, wenn er Lebensmittel mit entzündungshemmenden oder antibakteriell wirkenden Inhaltstoffen bekommt, erläuterten die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, in ihrem Vortrag!

    Eine heiße Suppe mit scharfen Chilis zum Beispiel fördere nicht nur das heilsame Schwitzen. Chilis regen auch die Durchblutung der Schleimhäute an, die damit besser gegen Keime gerüstet sind.

    In den Schoten stecken neben Vitamin C und ätherischen Ölen außerdem sekundäre Pflanzenstoffe, die Bakterien abwehren.

  13. Semiha Dinc sagt:

    Die alten Römer wussten schon, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt.

    Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Frühstück. Sie ist der Grundstein für einen energiegeladenen Start in den Tag.

    Übrigens, die TRUST-Gruppe bietet Seminare über die richtige Ernährung an.

  14. CEO André Liebherr sagt:

    Grünes Gemüse und Hülsenfrüchte sind sehr eisenhaltig, und das in einer besser absorbierbaren Form bei erhöhtem Bedarf – und ebenso weniger gut absorbierbar, wenn der Körper einmal weniger benötigt.

    Eisen ist ein Grund, Milchprodukte zu vermeiden – sie sind nicht nur eisenarm, sondern hemmen sogar die Eisenaufnahme.

  15. Olivia Ring sagt:

    Eine Volksweisheit sagt – “Nüsse sind Nahrung fürs Gehirn.”

    http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2012/02/die-beste-gehirnnahrung-2/

    Ernährungswissenschaftler formulieren es – Brainfood belebt den Geist. Mit ausreichend Vitamin B1- in Fisch, Geflügel oder Vollkornbrot – hat man einiges für seine gesunde Ernährung getan und gleichzeitig sein Wohlbefinden gesteigert.

    Schweres und fettes Essen speichert der Körper teilweise als Fettreserve im Gehirn, das reduziert die Gehirntätigkeit und macht träge.

  16. Ines Raubmesser sagt:

    “Apfel, Nuss und Mandelkern essen alle Kinder gern” – kennen Sie dieses Weihnachtslied?

    Zur Weihnachtszeit gehören vor allem Nüsse. Sie wandern direkt in den Nussknacker oder landen als Plätzchen auf den Teller.

    “Der Fettgehalt der Nüsse liegt je nach Sorte zwischen 40 und 70 Prozent”, sagt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Etwa 600 Kilokalorien hätten 100 Gramm im Schnitt – fast eine Hauptmahlzeit.

  17. Stefan P. Rohm sagt:

    So wie Sie ausgewogen und gemischt essen sollten, so sollten es auch die Finanzen sein. Es ist genauso ungesund, all das Geld in Aktien zu stecken, wie den ganzen Tag nur Schokolade zu essen.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2012/09/mischung-im-depot-machts/

    Liebe Frau Lindl, danke für die tolle Beratung und Betreuung. Meine Ernährung, Karriere und Finanzen laufen ins Positive.

  18. Dr. Andreas Wein sagt:

    "Die Natur ist der beste Apotheker"  – erklärt der Forscher Prof. Dr. Navindra Seeram von der University of Rhode Island, dessen Team die gesundheitsfördernde Wirkung von Ahornsirup untersucht hat. 

    Ihre Ergebnisse, die bei der Jahreskonferenz der American Chemical Society vorgestellt wurden, besagen, dass der Stoff, der aus dem Saft des Ahornbaums gewonnen wird, sowohl vor Diabetes als auch vor Krebs schützen kann.

    Dieses natürliche Süßungsmittel ist reich an Antioxidantien. Außerdem enthält es eine erst kürzlich identifizierte Substanz namens Quebecol, die beim Erhitzen des Saftes entsteht.

    • Antonia Krill sagt:

      Ich kreiere derzeit einen Kalender – welches Obst saisonal am gesündesten ist. Freue mich schon bald auf Ihr Feedback.

  19. Prof. Dr. Freddie Hanse sagt:

    Die Mehrzahl der Europäer verbindet Lebensmittel und Essen mit Genuss.

    Einer neuen Eurobarometer-Erhebung zufolge richten sich die Bedenken derjenigen, die hinsichtlich möglicher Risiken im Lebensmittelbereich besorgt sind, eher auf die Verunreinigung von Lebensmitteln mit Chemikalien als auf bakterielle Verunreinigungen oder gesundheits- und ernährungsbezogene Probleme.

    Die Umfrage zeigte außerdem, dass die meisten Europäer Vertrauen in nationale und europäische Behörden für Lebensmittelsicherheit als Informationsquellen für mögliche Risiken in Zusammenhang mit Lebensmitteln haben.

    Angesicht der vielen Skandale ist das verwunderlich.

  20. Dipl.-Ing. Thorsten Schöner sagt:

    Bei der Umfrage von Eurobarometer-Erhebung stellte sich heraus, dass EU-Bürger das meiste Vertrauen in Informationen von Ärzten und anderen Fachleuten aus dem Gesundheitswesen haben – 84 %, gefolgt von Familie und Freunden – 82 %, Verbraucherverbänden – 76 %, Wissenschaftlern – 73 % und Umweltschutzgruppen – 71 %.

    Nationalen und europäischen Behörden für Lebensmittelsicherheit – EFSA und EU-Einrichtungen wird mit 64 % bzw. 57 % ein relativ hohes Maß an Vertrauen entgegen gebracht, während nationale Regierungen bei 47 % liegen.

  21. Katja Müntehammer sagt:

    Nicht nur das WAS sondern auch WANN wir essen, entscheidet, welche Auswirkungen unsere Nahrung hat.
 Dazu gibt es unzählige wissenschaftliche Studien, besonders interessant finde ich diese:

    Zwei Mäuse, beide erhalten die gleiche Menge des gleichen Futters. Eine wird dick, die andere bleibt in Form. Die Ursache liegt an den unterschiedlichen Fütterungszeiten. Die schlanke Maus erhielt ihr Futter nachts – wie für nachtaktive Tiere üblich. Die Andere, wenn es hell war.

    Auf den Menschen übertragen bedeutet das – wie die alte Volksweisheit besagt: morgens essen wie ein König, mittags wie ein Edelmann und abends wie ein Bettler.

    Den Beweis erbrachten, Garret FitzGerald und seine Kollegen von der University of Pennsylvania in Philadelphia. Den vollständigen Artikel finden Sie auf “Nature Medicine online”.

  22. Oliver Nummer sagt:

    “Abendbrot” ist ein im deutschen ungünstig geprägter Begriff. Da gerade, Brot – also Kohlenhydrate am Abend nicht gebraucht werden. Auch Kartoffeln, Nudeln und Reis sollten vermieden werden.

    Optimal wäre ein Salat mit Hähnchen oder Putenstreifen. Auch Fisch eignet sich hervorragend als Abendessen.

    Probieren Sie es aus, lassen Sie Kohlenhydrate am Abend weg und schauen Sie, was passiert.

  23. Claudia Anna Zimmermann sagt:

    Bei den Verbrauchern ist angekommen, dass Qualität ebenso wichtig ist, wie der Geschmack eines Lebensmittels. Die Grafik der Gfk – Gesellschaft für Konsumforschung …

    … zeigt, worauf die Konsumenten den höchsten Wert legen.

  24. Karl Findler sagt:

    Vitamin C gehört zu den wichtigsten Nährstoffen für den menschlichen Körper – es unterstützt den Aufbau von Bindegewebe, fördert die Eisenaufnahme und stärkt das Immunsystem.

    Weil der menschliche Körper Ascorbinsäure [Vitamin C], nicht selbst produziert, muss sein Bedarf über die Nahrung gedeckt werden.

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen täglich ca. 100 Milligramm Vitamin C zu sich zu nehmen. Heimische Kohlarten wie Brokkoli, Rosenkohl und Grünkohl sind im Vitamin C – Gehalt vergleichbar mit Zitrusfrüchten.

    Dieser Anteil geht häufig beim Kochen verloren. Ascorbinsäure ist wasserlöslich und hitzeempfindlich. Gemüse sollte deshalb nur kurz gedünstet werden.

    • Viktor Artfeld sagt:

      Zubereitungsmethoden für Gemüse sind zahlreich – nicht Alle bewahren den gleichen Anteil an Vitaminen. Kochen, grillen, blanchieren, schmoren, dämpfen, dünsten…

      Kochen geht schnell, dabei gehen viele Vitamine verloren

      Zum Schmoren von Brokkoli – braten Sie diesen in etwas Öl an und geben so viel Wasser dazu, dass der Topfboden bedeckt ist – auf niedriger Temperatur köcheln lassen, bis die Zutaten gar sind.

      Zum Dämpfen braucht man einen Topf mit Siebeinsatz oder einen Dampfgarer. Das Gemüse kommt dabei nur mit dem Dampf in Kontakt. Hierbei bleiben besonders viele Vitamine erhalten.

      Dünsten ist eine Vitaminschonende Zubereitungsart – wie Schmoren nur ohne vorheriges Anbraten – das Gemüse in wenig Wasser garen lassen.

      Zum Blanchieren wird Gemüse für wenige Minuten in siedendes Wasser getaucht und anschließend unter kaltem Wasser abgeschreckt.

  25. Lena Mirle sagt:

    Mit Zwiebeln lässt sich der Zuckerstoffwechsel und Cholesterinspiegel beeinflussen. Sie ist eine Kraftquelle, die bereits die Ägypter nutzten – die Bauarbeiter beim Bau der Pyramiden wurden mit Zwiebeln versorgt, um die schwere Arbeit zu ermöglichen.


    Die schwefelhaltigen Wirkstoffe beeinflussen die Cholesterinbildung direkt in der Leber.

    Da die Erkältungszeit vor der Tür steht, ein Rezept gegen Husten von meiner Großmutter:


    Bei Erkältung – mehrere Zwiebeln in Scheiben schneiden und mit braunem Zucker mischen und einen halben Tag ziehen lassen. Den Saft, der sich bildet, mehrmals am Tag esslöffelweise einnehmen, das wirkt Wunder!

  26. Sophia Rotkopf sagt:

    Nüsse sind eine wahre Wunderwaffe. Sie liefern Unmengen von Energie und sind fördernd für die Gehirnleistung. In dieser Liste alle wichtigen Vitamine …

    http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2012/02/die-beste-gehirnnahrung-2/

    Gute Ernährung bedeutet, dass der Körper durch die richtigen Nahrungsmittel aufgebaut und schädliche Faktoren minimiert werden. Neueste wissenschaftliche Studien belegen, Alkohol und. Nikotin führen im höheren Alter zum Nachlassen der Gehirnleistung.

  27. Kornelia Gruber sagt:

    Es sind die kleinen Dinge, die den großen Unterschied machen. Honig ist nicht nur gesund, sondern auch ein hervorragendes Süßungsmittel für Kaffee, Tee und schmeckt hervorragend als Soße zum Fleisch.

    
Nachdem Honig nach der deutschen Honigverordnung hergestellt wird, entspricht das Produkt den höchsten Qualitätsstandards.

  28. Hans-Joachim Förder sagt:

    Ingwer gehört zu den gesündesten Zutaten moderner Haushalte. Hier die Anleitung, wie Ingwer auch im heimischen Garten gedeiht …

  29. angehender Finanzfachwirt Thomas Thaler sagt:

    Karriere beginnt von Innen – Einstellung, Ernährung, … all diese Faktoren treten ab einem bestimmten Punkt nach außen.

    Damit Sie diese Herausforderung – das “coming out” Ihrer Karriere gut meistern, finden Sie in dieser Artikelreihe …

    http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2012/03/wie-setze-ich-die-richtigen-signale/

    …die wichtigsten Grundlagen.

  30. MA Lars Mesteheide sagt:

    Grüner und schwarzer Tee werden aus der gleichen Pflanze hergestellt und erst die Bearbeitung der Blätter macht den Unterschied.

    Während Schwarztee fermentiert wird, bekommt die grüne Variante nach dem Pflücken eine behutsamere Behandlung. Dadurch bleiben viele natürliche Inhaltsstoffe in den Blättern erhalten. Das habe ich erst neulich bei den TRUST-Vorträgen gelernt.

    • Dr. Simon Buscheder sagt:

      Herr Mesteheide, guten Tag,

      ganz genau das ist die gleiche Pflanze. Nachdem die Blätter der Pflanze „Camellia sinensis“ geerntet wurden, machen sich Teehersteller meistens schon auf der Plantage an die Bearbeitung.

      Durch minutiöses Lufttrocknen, Rösten oder Dämpfen wird beim grünen Tee eine Oxidation verhindert und die typisch grüne Farbe der Blätter bleibt im Unterschied zum schwarzen Tee dadurch erhalten.

      Der Vorgang hat nicht nur eine kosmetische Wirkung – Wie die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen berichten, werden vielmehr ganz bestimmte Enzyme in den Zellen der Blätter deaktiviert, sogenannte „sekundäre Pflanzenstoffe“ – die als gesund gelten, bleiben hingegen erhalten.

      • Adam Hessling sagt:

        Guten Tag,

        interessante Diskussion. Die Unterschiede zwischen den beiden Teesorten liegen nicht nur in der Herstellung. Mit dem Trinken von grünem Tee kann man auch Falten vorbeugen.

        Den Inhaltsstoffen im grünen Tee werden nicht nur gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt, vielmehr soll grüner Tee auch zur Hautverjüngung dienen. Schon die alten Japaner und Chinesen setzten auf den Tee.

  31. Thomas Bieberger sagt:

    Körperbewusstsein und Hygiene im Wandel der Zeit – Das Verhältnis zum Körper und zur Hygiene ist ein prägnanter Indikator für den gesellschaftlichen Wandel. Wie wir uns reinigen und pflegen, ist ein Spiegel des Zeitgeists, der von den Triebkräften des aktuellen Wandels geprägt wird.

    Neben gesunder Ernährung ist auch die Hygiene wichtig für die Gesundheit – so die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  32. Theodor Möschler sagt:

    Äpfel sind für Mitteleuropäer das wertvollste Obst, mit Provitamin A, B1, B2, B6, C, E, Niacin und Folsäure. Der Inhaltsstoff Pektin, senkt den Cholesterinspiegel und bindet Schadstoffe.

    Wer regelmäßig Äpfel konsumiert, leidet laut Studien seltener an Bronchial- und Lungenkrankheiten. Flavonoide und Carotinoide sollen das Krebsrisiko senken und wirken antioxidativ im Organismus.

    WICHTIG: fast 70 Prozent der Vitamine sind in Apfelschale oder direkt darunter. ÄPFEL mit Schale essen!

  33. Annika Döring sagt:

    Vitamine und Mineralstoffe kann der Körper nicht selbst produzieren und müssen über die Nahrung zugeführt werden. Mineralstoffe nehmen Einfluss auf unseren Stoffwechsel, Koordination unserer Nerven und Muskeln …

    Durch eine ausgewogene Ernährung ist eine Ausreichende Versorgung leicht zu ermöglichen. Die folgenden Lebensmittel helfen dabei:

    - Linsen

    - Aprikosen
    
- frischer Fisch
    
- Steinpilze
    
- Hirse

    - Milchprodukte
    
- Soja

    Die meisten dieser Lebensmittel sind heimisch und liegen daher voll im Trend!

  34. Dr. Roger Hessel sagt:

    Es ist unglaublich – Unser Gehirn reagiert darauf, was wir essen und trinken. Und das sehr stark sogar.

    Wenn es optimal versorgt wird, arbeitet es deutlich besser. Gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die einem intelligenter machen? Macht es Sinn, wegen des Denkens auf die Ernährung zu achten? 

    Soll ich ein spezielles "Brain Food" kaufen? Kann das richtige Essen gute Laune machen? Ernährungs-Seminare werden immer wichtiger. Financial-Personal-TrainerInnen setzen sich mit der Ernährung – Finanzen & Karriere – sehr stark auseinander.

  35. Klara Yvonne Wachter sagt:

    Von 1046 Frauen verfolgten australische Wissenschaftler die Ernährung und Stimmung über zehn Jahre hinweg, eine spanische Forschungsgruppe analysierte die Daten von 10.094 Männern und Frauen über mehr als vier Jahre, und ein britisch-französisches Team untersuchte zwischen 1985 und 2004 in London 3486 Büroangestellte.

    Das Ergebnis bei allen – Menschen, die frisches Gemüse, Früchte, Fisch und Vollkorn essen, vollwertige und frische Kost, haben ein geringeres Risiko, an Depression zu erkranken.

    Wer viel verarbeitete Lebensmittel, Frittiertes, Weißmehlprodukte und Süßes zu sich nimmt, steigert sein Risiko für die Erkrankung.

    Das Motto lautet – GESUND essen – GESUND leben!

  36. Olek Pleinir sagt:

    Ja die lieben Knoblauch und Zwiebel sind nicht besonders wohlriechend – dafür haben sie es in sich!

    Wer die Knollen regelmäßig konsumiert, ist vor Erkältungen, Halsschmerzen und anderen Krankheiten der kalten Jahreszeit so gut wie sicher.

    Einfache Gerichte wie eine Zwiebelsuppe oder Knoblauchsoße eignen sich hervorragend, um die wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge aufzunehmen.

  37. Elke Thaler sagt:

    Gesund abnehmen, und das Gewicht halten wäre so einfach! Eine einfache Ernährungsumstellung hilft.

    Sein Gewicht auf gesunde Weise zu reduzieren ist sinnvoller als strenge Diäten. Wenn Sie Ihren Körper bekömmlich in Form bringen wollen, beachten Sie folgende Regel:

    Morgens: Kohlenhydrate

    Mittags: Kohlenhydrate und Eiweiß gemischt

    Abends: Eiweiß

    Ich habe es selbst ausprobiert und damit 25 Kilo in 16 Wochen verloren. Zusätzlich hatte ich auf die Qualität der Nahrungsmittel geachtet – das ist der ganze Zauber.

  38. Dr. Denis Steiner sagt:

    Lebensqualität bedeutet für mich, gesund, fit und voller Energie zu sein, nicht krank, träge und müde. Nur so können Sie Ihr Leben aktiv gestalten, bewusst genießen und voll auskosten.

    Außerdem kann man so seine privaten und beruflichen Ziele schneller erreichen. Dies gelingt am besten, wenn Sie regelmäßig trainieren, ausreichend schlafen und Getreideprodukte sowie Zucker zugunsten einer erhöhten Eiweiß-, Gemüse-, Obst- und Fettzufuhr einschränken.

  39. Katharina Schrills sagt:

    Stellen Sie sich vor, Sie bekommen den Auftrag ein Haus aus Gold, Silber und Marmor zu bauen. Als Baumaterialien stehen Ihnen nur altes Holz, Plastikfassaden und verrostetes Metall zur Verfügung. Egal was für ein guter Bauherr Sie sein mögen, Sie könnten diesen Auftrag niemals erledigen, da Ihnen einfach die notwendigen und hochwertigen Baumaterialien fehlen.

    Genau so ist es auch mit der Ernährung. Viele ernähren sich einfach ungesund. Sie wissen nicht was sie ihrem Körper damit antun. Wenn alle Menschen mal sehen würden, wie die meisten Produkte wirklich hergestellt werden, würden sie mit aller Wahrscheinlichkeit ganz anders darüber denken.

    Ich empfehle Vorträge von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  40. Lukas Polic sagt:

    Sie sind Ihr eigener Herr. Gute Ratschläge hört man viele – von Freunden, Bekannten, Familie, …

    Für sich selbst die passenden Tipps herauszufinden und diese im Alltag umzusetzen, fällt einem besonders schwer. Eine persönliche Beratung bei der Ernährung hilft genauso wie eine persönliche Beratung bei Finanzen. Übrigens, kombiniert man die Ernährung mit den Finanzen, so haben sie einiges gemeinsam.

    Ich nehme die Beratung von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen in Anspruch. Mit ihrem weltweiten Expertennetzwerk können sie einem in allen Bereichen unterstützen.

  41. Mehtap Velz sagt:

    Immer mehr Messen, Fachkongresse entdecken die Themen “Gesundheit und Medizin”. In Deutschland gibt es jährlich rund 40 Veranstaltungen.

    Der Gesundheitsmarkt wird von mehreren großen Trends gespeist – der alternden Gesellschaft in den westlichen Ländern, dem technischen Fortschritt und der Zunahme der Kaufkraft in vielen Teilen der Welt.

    Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf GmbH sagt – “Vor diesem Hintergrund entwickeln sich die Gesundheitsmärkte in den meisten Ländern schneller als das Bruttoinlandsprodukt”.

    Gesundheit ist sehr sehr wichtig und fängt schon mit der Ernährung an.

  42. Olav Basler sagt:

    In Deutschland ist Kaffee beliebter denn je. Pro Sekunde werden hierzulande 2.300 Tassen getrunken.

    Das verschafft uns im internationalen Vergleich den achten Platz und macht Deutschland zu einem echten Kaffeeland. Ein großer Teil des Konsums findet in Büros statt.

    Nebenbei ist Kaffee auch noch sehr gesund.

  43. Adrian Loses sagt:

    “Noch nie war gesundes Essen so wohlschmeckend wie heute”, sagt Professor Gustav Dobos vom Lehrstuhl für Naturheilkunde und Integrative Medizin an der Universität Duisburg-Essen.

    Einfach ungesättigte Fettsäuren aus Olivenöl und mehrfach ungesättigte Fettsäuren aus Fisch haben einen positiven Effekt auf den Cholesterinwert, hat der Forscher Walter C. Willet von der Harvard School of Public Health in seiner Arbeit herausgefunden.

    Erstaunlich, was zurzeit für Ernährungsseminare angeboten werden. Übrigens, die Financial-Personal-TrainerInnen erklären zusätzlich, was für Zusammenhänge es zwischen der Ernährung und den Finanzen sowie Karriere gibt.

  44. CEO der TRUST-Gruppe Stefan Buchberger sagt:

    Guten Abend verehrte Blog Leserinnen und Leser,

    „Ein absoluter Hochgenuss!” – schwärmt ein BLOG-Gast über die sechs wissenschaftlichen TRUST-Blogs, die ihm vom BDS-Verbraucherschutz empfohlen wurden. Nahezu 100 Prozent aller Blog-Leser und Leserinnen kehren regelmäßig mit vielen Empfehlungen auf die Blogs zurück.

    Wählen auch Sie jetzt Ihren Lieblingsblog aus und sagen den Autoren im KOMMENTARFELD Ihre Meinung dazu.

  45. Doris Bräu sagt:

    Der Körper ist während der kalten Jahreszeit sehr beansprucht. Das liegt an mangelnder Bewegung, fehlendem Sonnenlicht und der falschen Ernährung.

    Gesundes Wintergemüse wie Kohl ist perfekt um wieder fit zu werden – oder zu bleiben.

  46. [...] werden geht nur über hohe Leistungsbereitschaft Durch eine hohe Leistungsbereitschaft entsteht automatisch die unerschöpfliche Ausdauer. Die einzige große Herausforderung [...]

  47. Psychologin Dr. Hannelore Gruber sagt:

    Unsere heutige Wissenschaft geht davon aus, dass es fünf grundlegende Eigenschaften gibt, die für den persönlichen Erfolg besonders wichtig sind, dann klappt es mit großem VERMÖGEN …

    Extraversion – Erfolgreiche Menschen prägt eine stärkere Ausprägung der Extraversion, das heißt, sie sind gesellig und gesprächig. Niedrige Werte dagegen stehen für Zurückhaltung und Einzelgängertum – ist nicht unbedingt erfolgsförderlich.

    Offenheit für Erfahrungen – Dieser Faktor beschreibt, wie wissbegierig, fantasievoll und experimentierfreudig jemand ist. Auch, wie stark er Normen hinterfragt. Der Gegenpol charakterisiert konservativ denkende Menschen, die ihre

    Emotionen kontrollieren – ebenfalls wenig erfolgsförderlich. Neurotizismus – Die erfolglosen Menschen sind im Vergleich zu den Erfolgreichen häufiger verlegen, ängstlich, besorgt und sie reagieren stärker auf Stress.

    Verträglichkeit – Wer in der Lage ist, sich auf andere Menschen einzulassen, kooperativ zu sein, kommt weiter. Niedrige Werte bedeuten – egozentrisch, misstrauisch und im Wettbewerb mit anderen stehen.

    Gewissenhaftigkeit – heißt, organisiertes, zuverlässiges Handeln. Erfolglosere Menschen zeigen meistens Sprunghaftigkeit und weniger Sorgfalt.

    Wer mehr Leistungsbereitschaft von seinen Mitarbeitern möchte, lässt sie von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen schulen.

  48. [...] Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert … Gesunde Ernährung – beeinflusst positiv körperliche und geistige Fitness Rabatte auf Medikamente erlaubt? . Legen Sie jetzt die richtige Ursache, um von der Wirkung [...]

  49. Tobias Huber sagt:

    Der Versuch aufs Exempel beweist, wie gravierend die Auswirkungen falscher Ernährung uns beeinflusst – ich habe mir aus Neugier die Arbeit gemacht, beides, gutes und ungutes Essen präzise zu testen. Eine unglaubliche Erfahrung!

  50. Elke Relter sagt:

    Ich habe bei Seminaren der TRUST gelernt, wie man sich richtig ernährt und wie wichtig Sport ist. Allein durch die Umstellung meiner Essgewohnheiten habe ich 5 Kilo in 2 Wochen abgenommen.

    Seitdem ich dazu noch Sport mache, sind es 21 Kilo in 6 Wochen. 
Das ist ein unglaublich gutes Gefühl, vielen Dank!

  51. Luca Anca-Daniela sagt:

    Die Ärzte verschreiben viel zu häufig Antibiotika, ohne auf das ‘natürliche Antibiotika’ Rücksicht zu nehmen.
 Eine sehr gute Mischung: Knoblauch mit Honig und Zitrone.

    Es hat nicht unbedingt den besten Geschmack , ist aber sehr gut für das Immunsystem und man kann damit viele Krankheiten bekämpfen.

    
Zitronen, Knoblauch, Zwiebel und viele andere wirken im Körper basisch, Fleisch und Zucker produzieren Säure. Aus diesem Grund die goldene Regel: so wenig Fleisch und Zucker wie möglich konsumieren!

  52. Schemun Aygün sagt:

    Die richtige Ernährungsweise ist ein wichtiger Schlüssel zu einem guten und erfüllten Leben. Man sollte über den Tag verteilt kohlenhydrate- und vitaminreich essen, dadurch wird der Stoffwechsel angeregt und man fühlt sich wohler und leistungsfähiger.

    Sich körperlich und geistig fit zu halten ist nicht nur von einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung abhängig, sondern auch von den sportlichen Aktivitäten in der Freizeit.

    Sport fördert den Stressabbau und die Bildung von Glückshormonen.

  53. [...] . Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert … Gesunde Ernährung beeinflusst positiv körperliche und geistige Fitness Die reichsten Deutschen 2013. Alle “GEHEIMNISSE” der ERFOLGREICHEN kenne die – [...]

  54. Simon Kraus sagt:

    In Deutschland sind 37 Millionen Erwachsene und 2 Millionen Kinder übergewichtig. Etwa eine Million Erwachsene und eine halbe Million Kinder und Jugendliche sind krankhaft übergewichtig.

    Die Kosten durch ernährungsbedingte Krankheiten (Herz-Kreislauf-Erkrankung, chronische Rückenschmerzen, etc.) werden auf 70 Milliarden Euro jährlich geschätzt. Aufgrund dieser Zahlen sah sich das Bundesministerium für Gesundheit veranlasst, mit einer Kampagne über die Folgen von Bewegungsarmut und falscher Ernährung aufzuklären.

    Gesunde Ernährung und viel körperliche Bewegung sind für den Menschen sehr wichtig. Optimale Tipps hierzu werden in den verschiedensten Seminaren von der TRUST-Gruppe angeboten.

  55. Mario Bert sagt:

    Die meisten Krankheiten lassen sich durch die richtige Ernährung vermeiden. Das wissen die wenigsten.

  56. [...] interessiert … BDS-Verbraucherschutz will mehr Finanzbildung für Bürger  Gesunde Ernährung – beeinflusst positiv körperliche und geistige Fitness. Finanztraining und Wissen bringt finanzielle Unabhängigkeit – [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>